31.05.2017

Gentechnik: SPD will Scheitern vertuschen

Die SPD-Fraktion hat heute die anstehende Beratung unseres Antrages „Gentechnikfreiheit Deutschlands sichern“ (Drucksache 18/10028) im Agrarausschuss des Bundestages verhindert. Es ist ein erbärmliches Schauspiel, wie die SPD noch auf den letzten Metern der Legislaturperiode aus Angst vor Koalitionskrach mit der Union beim Thema Gentechnik einknickt. Damit verhindert sie, dass doch noch ein vernünftiges Gentechnikgesetz auf den Weg gebracht werden kann. Und sie zeigt, wie unwichtig ihr das Thema in Wirklichkeit ist.

Mehr»

Kategorien:Agrogentechnik
10.03.2017

Künftig sechs Prozent für ländlichen Raum und Umweltschutz

Der Bundesrat hat beschlossen, künftig sechs Prozent aus der EU-Agrarförderung für ländliche Räume und Agrarumweltprogramme umzuschichten. Es ist sehr zu begrüßen, dass sich auch Baden-Württembergs Agrarminister Peter Hauk zumindest für eine Umschichtung der Agrarförderung in Höhe von sechs Prozent einsetzt. Jetzt muss endlich auch Bundesagrarminister Schmidt dem Bundesrat und seinem Unionskollegen aus Baden-Württemberg folgen, statt sich weiter hinter dem Deutschen Bauernverband zu verstecken, der die Umschichtung kategorisch ablehnt. 

Positionspapier Grüne zur gemeinsamen Agrarpolitik

Mehr»

Kategorien:Agrogentechnik Bienen Glyphosat Pestizide Persönliche Erklärungen
15.02.2017

Grünes Positionspapier GAP: Zukunftsfähige Landwirtschaft fördern

Nur etwa 20 Prozent der Mittel aus der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP) be- und entlohnen BäuerInnen, die nachhaltiger Landwirtschaft betreiben wollen. Obwohl 15 Prozent der Gelder aus der ersten Säule der Förderung in die zweite umgeschichtet werden könnten, sind es in Deutschland gerade 4,5 Prozent. Mit den sogenannten Direktzahlungen aus der ersten Säule wird vor allem der Besitz an Fläche belohnt. Es fehlt Geld in der zweiten Säule, über die mehr Tier- und Umweltschutz gefördert werden könnten. Wir Grüne in Bund und Ländern fordern, dass die Bundesregierung umlenkt und die vollen 15 Prozent in die zweite Säule umgeschichtet werden.

Positionspapier Grüne zur Gemeinsamen Agrarpolitik

Mehr»

09.02.2017

Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat

Eine von der Europäischen Kommission zugelassene Bürgerinitiative will eine Million Unterschriften in 13 EU-Staaten sammeln, um Glyphosat zukünftig verbieten zu lassen. Im vergangenen Jahr hatten die Gegner des umstrittenen Totalherbizids erreicht, dass dieses nur für weitere 18 Monate zugelassen wird statt für 15 Jahre, wie ursprünglich geplant war. Die Initiatoren fordern auch einen verbindlichen Ausstiegsplan für Pestizide und eine von der Industrie unabhängige wissenschaftliche Bewertung.

SWR-Tagesgespräch mit Harald Ebner

SWR aktuell: Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat

Neues Deutschland: Europäische Bürgerinitiative will Glyphosat verbieten lassen

Mehr»

03.02.2017

Stummer Frühling? Dramatisches Insektensterben stoppen!

ExpertInnen aus Forschung und Naturschutz schlagen Alarm: In den letzten drei Jahrzehnten ist der Gesamtbestand bei Insekten dramatisch gesunken. Selbst in Naturschutzgebieten wurde ein drastischer Rückgang der Insektenbiomasse um 80 Prozent festgestellt. Die Folgen sind fatal. Rund 80 Prozent unserer Nutz- und Wildpflanzen sind auf Insektenbestäubung angewiesen. Rachels Carsons Horrorszenario eines „Stummen Frühlings“ droht Wirklichkeit zu werden. Der übermäßige Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft, ausgeräumte blütenarme Agrarlandschaften und die damit einhergehenden fehlende Nahrungsquellen sind wahrscheinliche Ursachen. In einem Fachgespräch am Montag, dem 6. März 2017 wollen wir Grünen in Berlin gemeinsam mit ExpertInnen und Gästen die Hintergründe des Insektensterbens beleuchten und Lösungsansätze diskutieren. Die Online-Anmeldung hierzu ist bis zum 28. Februar 2017 möglich.

Mehr»

23.01.2017

Erfreuliche Signale aus der konventionellen Landwirtschaft

Im Vorfeld der bundesweiten Wir-haben-es-satt-Demonstration am 21. Januar in Berlin hat die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) neue Thesen veröffentlicht, die die stetige Wachstumsorientierung in der Landwirtschaft in Frage stellen. Wir haben in Berlin mit tausenden Bürgerinnen und Bürgern und Bäuerinnen und Bauern für eine bessere Agrarpolitik, für gute, gesunde Lebensmittel und für eine Landwirtschaft ohne Gentechnik, Pestizide und Massentierhaltung demonstriert. Die DLG und ihr Präsident Carl-Albrecht Bartmer sollten ihren Worten nun auch Taten folgen lassen.

 

 

Mehr»

Kategorien:Agrogentechnik Glyphosat Pestizide TTIP & Freihandel
20.12.2016

Zweites Agrarpolitisches Gespräch: Schmidts Gentechnikgesetz kritisiert

Anfang Dezember traf sich  Harald Ebner zum zweiten Mal zu einem agrarpolitischen Gespräch mit Landwirten aus der Region. Auf dem KüHof von Familie Hofmann, einem Bioland-Milchviehbetrieb in Gröningen, informierte er über die aktuellen Entwicklungen beim Thema Gentechnik im Agrarbereich.

Mehr»

13.12.2016

Offener Brief: BaySanto-Fusion stoppen

Anlässlich der drohenden Fusion von Bayer mit Monsanto habe ich gemeinsam mit Toni Hofreiter, Katharina Dröge, Kerstin Andreae, Thomas Gambke, Dieter Janecek und Renate Künast einen offenen Brief an die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager geschrieben. Wir bitten sie darin, bei ihrer Überprüfung der geplanten Übernahme die besondere Situation auf dem Saatgut- und Pestizidmarkt und den Zusammenhang mit anderen Zielen zu berücksichtigen und appellieren an sie, die Übernahme zu untersagen.

Offener Brief an Margrethe Vestager: Bayer-Monsanto-Fusion stoppen

Opens external link in new windowSpiegel Online: Grüne fordern EU-Veto gegen Monsanto-Übernahme

Mehr»

Kategorien:Agrogentechnik Biopatente Glyphosat Pestizide TTIP & Freihandel
02.12.2016

Schmidts Gentechnikgesetzentwurf nützt Industrie

Der von Landwirtschaftsminister Schmidt in den Bundestag eingebrachte Entwurf zum neuen Gentechnikgesetz wird von Bundesländern, Umwelt- und Bioverbänden und sogar vom Bauernverband kritisiert. Die große Gentechnik-Koalition will ihr Genmais-Comeback als Anbauverbote verkaufen. Aber dieses Gesetz ist pure Wählertäuschung und nützt niemandem außer der Industrie. Schmidt hat in sein Gesetz so viele Schikanen eingebaut, dass nationale Gentechnik-Anbauverbote kaum je zustande kommen werden. Schmidt und die Union wollen sie auch gar nicht. Der regionale Flickenteppich ist vorprogrammiert. Schmidt versucht auch klammheimlich, neuere gentechnische Verfahren auszunehmen. Aber auch neue Gentechnik ist Gentechnik und muss so reguliert werden. Die SPD muss jetzt zu ihren Worten stehen und dieses Gesetz zusammen mit uns stoppen!“

 

Bundestagsrede Harald Ebner Text

Bundestagsrede Harald Ebner Video

 

Mehr»

Kategorien:Bundestagsreden Agrogentechnik
21.11.2016

Parteitag: Harald Ebner auf Platz 8 der Landesliste gewählt

Harald Ebner wurde am Wochenende bei der Landesdelegiertenkonferenz der baden-württembergischen Grünen mit einem hervorragenden Ergebnis auf Platz 8 der Landesliste für die Bundestagswahl 2017 gewählt. Mit 89,2 Prozent Zustimmung erzielte Ebner das beste Ergebnis unter den aussichtsreichen Listenplätzen. Die Chancen für seinen Wiedereinzug in den Bundestag stehen damit sehr gut.

Opens external link in new windowHarald Ebners Rede auf dem Parteitag

Opens external link in new windowDie komplette frisch gewählte Grüne Landesliste zur Bundestagswahl 2017

Artikel Hohenloher Tagblatt

Mehr»

URL:https://harald-ebner.de/meta-navigation/themen/agro-gentechnik/browse/1/