Seit einiger Zeit versuchen die Agrar- und Saatgutkonzerne, Politik und VerbraucherInnen neue Gentechnik-Verfahren wie Crispr/Cas als heilsbringend und als angeblich "eigentlich gar keine Gentechnik" darzustellen. Wir Grünen haben uns in den vergangenen Jahren bereits intensiv mit diesen neuen Varianten der Gentechnik auseinandergesetzt, auf verschiedenen Ebenen darüber debattiert und Entschließungen dazu gefasst, was die Mindestanforderungen dafür sind.

Wir Grüne beschäftigen uns übrigens schon sehr lange intensiv, manchmal kontrovers und stets differenziert mit dem Thema Gentechnik. Der immer wieder erhobene Vorwurf, wir seien "wissenschaftsfeindlich" und würden Gentechnik pauschal und undifferenziert ablehnen, ist nachweislich falsch, wie dieser Fraktionsbeschluss "Eckpunkte für eine Gentechnikpolitik" aus dem Jahr 2001 zeigt.

   Mehr »

04.05.2012

Gentechnik im Saatgut: Nulltoleranz ist möglich

Die geringe Zahl von gentechnisch verunreinigten Saatgutproben zeigt, dass eine gentechnikfreie Landwirtschaft möglich ist und dass das Kontrollsystem der Bundesländer sehr gut funktioniert. Es gibt keinen Grund, vom absoluten Gen-Reinheitsgebot der EU beim Saatgut abzurücken. 

Mehr»

26.04.2012

Keine Aufweichung der Gentech-Nulltoleranz, Frau Ministerin!

"Mein Name ist Aigner, ich weiß von nichts"

Die EU plant, Verunreinigung von Lebensmitteln mit illegaler Gentechnik demnächst zu dulden. Die Bun­des­regierung hat bestätigt, dass die EU-Kom­mission einen Vorschlag zur Aufweichung der bisherigen absoluten Nulltoleranz für nicht zugelassene gen­tech­nisch veränderte Organismen (GVO) vorbereitet.Ilse Aigner muss sich in Brüssel für den Verbraucher­schutz und gegen rein ökonomische Interessen der Lebensmittelindustrie positionieren.

Mehr»

26.04.2012

Keine Aufweichung der Gentech-Nulltoleranz, Frau Ministerin!

"Mein Name ist Aigner, ich weiß von nichts"

Die EU plant, Verunreinigung von Lebensmitteln mit illegaler Gentechnik demnächst zu dulden. Die Bun­des­regierung hat bestätigt, dass die EU-Kom­mission einen Vorschlag zur Aufweichung der bisherigen absoluten Nulltoleranz für nicht zugelassene gen­tech­nisch veränderte Organismen (GVO) vorbereitet.Ilse Aigner muss sich in Brüssel für den Verbraucher­schutz und gegen rein ökonomische Interessen der Lebensmittelindustrie positionieren.

Mehr»

17.04.2012

Glückwunsch zum "Umwelt-Nobelpreis" für Sofia Gatica

Sofia Gatica aus Argentinien hat den Goldman Environmental Prize erhalten. Damit wird ihr langjähriger Kampf gegen die massive Anwendung von Pestiziden wie Roundup beim Anbau von Gensoja gewürdigt. Der Giftregen, versprüht durch Flugzeuge, bedroht die Menschen in den benachbarten Siedlungen. Gaticas gründete zusammen mit anderen die "Mütter von Ituzaingó", nachdem ihre neugeborene Tochter an Nierenschäden starb.

Mehr»

17.04.2012

Glückwunsch zum "Umwelt-Nobelpreis" für Sofia Gatica

Sofia Gatica aus Argentinien hat den Goldman Environmental Prize erhalten. Damit wird ihr langjähriger Kampf gegen die massive Anwendung von Pestiziden wie Roundup beim Anbau von Gensoja gewürdigt. Der Giftregen, versprüht durch Flugzeuge, bedroht die Menschen in den benachbarten Siedlungen. Gaticas gründete zusammen mit anderen die "Mütter von Ituzaingó", nachdem ihre neugeborene Tochter an Nierenschäden starb.

Mehr»

20.03.2012

Gentechnik und Welternährung: Verantwortungslose Inkompetenz

Die Bundesregierung kann keine überzeugenden Bele­ge für einen Beitrag der Agrogentechnik zur globalen Ernährungssicherung vorlegen. Die mangel­hafte wissen­schaftliche Kompetenz und Sorgfalt auf diesem Gebiet ist verantwortungslos. In der Antwort auf unsere Kleine Anfrage müssen etwa Leserbriefe von Lobby­isten als "wissenschaftliche Studien" herhalten. Andere Quellen werden komplett fehlinterpretiert.

Mehr»

Kategorien:Agrogentechnik Parlamentarische Anfragen Pressemitteilungen
20.03.2012

Gentechnik und Welternährung: Verantwortungslose Inkompetenz

Die Bundesregierung kann keine überzeugenden Bele­ge für einen Beitrag der Agrogentechnik zur globalen Ernährungssicherung vorlegen. Die mangel­hafte wissen­schaftliche Kompetenz und Sorgfalt auf diesem Gebiet ist verantwortungslos. In der Antwort auf unsere Kleine Anfrage müssen etwa Leserbriefe von Lobby­isten als "wissenschaftliche Studien" herhalten. Andere Quellen werden komplett fehlinterpretiert.

Mehr»

Kategorien:Agrogentechnik Parlamentarische Anfragen Pressemitteilungen
09.03.2012

Gentech-Zulassungsverfahren verbessern statt vereinfachen

Der Vorschlag der dänischen Ratspräsidentschaft zu nationalen Anbauverboten für gentechnisch veränderte Pflanzen ist eine Mogelpackung. Denn nationale Gentech-Anbauverbote allein können ohne grundlegende Reform des EU-Zulassungsverfahrens den Schutz von Landwirtinnen und Landwirten und Verbraucherinnen und Verbrauchern nicht gewährleisten. Es reicht deshalb nicht, wenn Ilse Aigner und Norbert Röttgen den dänischen Vorschlag nur aus Sorge vor Handelsstreitigkeiten mit der WTO ablehnen.

Mehr»

09.03.2012

Gentech-Zulassungsverfahren verbessern statt vereinfachen

Der Vorschlag der dänischen Ratspräsidentschaft zu nationalen Anbauverboten für gentechnisch veränderte Pflanzen ist eine Mogelpackung. Denn nationale Gentech-Anbauverbote allein können ohne grundlegende Reform des EU-Zulassungsverfahrens den Schutz von Landwirtinnen und Landwirten und Verbraucherinnen und Verbrauchern nicht gewährleisten. Es reicht deshalb nicht, wenn Ilse Aigner und Norbert Röttgen den dänischen Vorschlag nur aus Sorge vor Handelsstreitigkeiten mit der WTO ablehnen.

Mehr»

01.03.2012

Technologie ist kein Allheilmittel für die Welternährung

Das Büro für Technikfolgeabschätzung im Deutschen Bundestag (TAB) hat seinen Bericht "Forschung zur Lösung des Welternährungs­pro­blems – Ansatzpunkte, Strategien, Umsetzung" vorgelegt. Er bestätigt, dass kleinbäuerliche biologische Landwirtschaft die ent­scheidenden Antworten auf die Welternährungs­pro­bleme geben kann – und nicht weitere Industriali­sierung der Landwirtschaft oder gar Gentechnik.

Mehr»

URL:http://harald-ebner.de/themen/gentechnik/browse/23/