Seit einiger Zeit versuchen die Agrar- und Saatgutkonzerne, Politik und VerbraucherInnen neue Gentechnik-Verfahren wie Crispr/Cas als heilsbringend und als angeblich "eigentlich gar keine Gentechnik" darzustellen. Wir Grünen haben uns in den vergangenen Jahren bereits intensiv mit diesen neuen Varianten der Gentechnik auseinandergesetzt, auf verschiedenen Ebenen darüber debattiert und Entschließungen dazu gefasst, was die Mindestanforderungen dafür sind.

Wir Grüne beschäftigen uns übrigens schon sehr lange intensiv, manchmal kontrovers und stets differenziert mit dem Thema Gentechnik. Der immer wieder erhobene Vorwurf, wir seien "wissenschaftsfeindlich" und würden Gentechnik pauschal und undifferenziert ablehnen, ist nachweislich falsch, wie dieser Fraktionsbeschluss "Eckpunkte für eine Gentechnikpolitik" aus dem Jahr 2001 zeigt.

   Mehr »

19.08.2011

Brasilien: Mehr Gift durch mehr Gentechnik

Berlin: Die Agrarberatungsfirma Celeres feiert den zunehmenden Anbau von gentechnisch manipulierter Soja, Baumwolle und Mais in ihrer Studie als "Fortschritt". Doch das Gegenteil ist der Fall - für Umwelt, für Verbraucher und letztlich auch für Landwirte.

Mehr»

Kategorien:Agrogentechnik
19.08.2011

Brasilien: Mehr Gift durch mehr Gentechnik

Berlin: Die Agrarberatungsfirma Celeres feiert den zunehmenden Anbau von gentechnisch manipulierter Soja, Baumwolle und Mais in ihrer Studie als "Fortschritt". Doch das Gegenteil ist der Fall - für Umwelt, für Verbraucher und letztlich auch für Landwirte.

Mehr»

Kategorien:Agrogentechnik
URL:http://harald-ebner.de/themen/gentechnik/browse/27/