Unser Wahlkampfhöhepunkt: Townhall mit Katrin Göring-Eckardt

Katrin machte in ihrer Rede klar: Die Bekämpfung der Klimakrise sichert unsere Freiheit und die Freiheit unserer Kinder und Enkel. So hat es auch das Bundesverfassungsgericht in diesem Jahr bestätigt. Deshalb muss die neue Bundesregierung Klimaschutz endlich zur Priorität machen. Um bis 2040 klimaneutral zu werden, braucht es in nahezu allen Bereichen Veränderung. Dazu gehört auch der Ausstieg aus der Kohle schon 2030 und der konsequente Ausbau der Erneuerbaren. In einer NICHT moderaten Klimakrise reicht moderates Gegensteuern nicht aus.

In Baden-Württemberg haben wir uns mit einem Klimaschutzgesetz und einer Mobilitätsgarantie auf den Weg gemacht. Das zeigt, was alles möglich ist und was wir auch im Bund jetzt angehen wollen. Wir wollen einen sozial gerechten Klimaschutz, den alle mittragen können. Dazu brauchen wir gleichzeitig auch eine Politik, die dafür sorgt, dass Menschen von ihrer Arbeit leben können, dass unsere Pfleger*innen entlastet und ihr Beruf attraktiver wird. Gerechtigkeit brauchen wir auch bei den Kosten, die aus dem wachsenden CO²-Preis entstehen. Sie wollen wir direkt über unser Bürger-Energiegeld wieder an die Menschen zurückgeben.

Abgehängt bei ÖPNV und Schiene, mangelhafte Versorgung bei Digitalisierung, Ärztemangel auf dem Land – auch hier werden wir Grüne uns reinknien, um für gleichwertige Lebensverhältnisse und eine bessere Lebensqualität überall zu sorgen. Bei den großen Zukunftsfragen steht für mich auch im Zentrum: Wie schaffen wir es, unseren Bäuerinnen und Bauern beim Umstieg auf eine naturverträgliche und zugleich auskömmliche Landwirtschaft zu helfen und sicherzustellen, dass unsere Höfe und unsere Kulturlandschaft erhalten bleiben.

Besonders dankbar bin ich Katrin für ihre klare Haltung zu einer wertegeleiteten Außenpolitik, die sich - anders als Union und SPD - nicht wegduckt. Die Bundesregierung hat aus schierer Angst, dass die Themen Migration und Asyl kurz vor der Wahl aufkommen, in Kauf genommen, dass sehr viele Menschen jetzt in Afghanistan festsitzen, teilweise nicht mehr erreichbar sind und um ihr Leben bangen müssen. Wir Grüne hatten bereits lange zuvor im Bundestag dazu gemahnt, zu handeln.

Ein herzliches Dankeschön für die gute Organisation und Vorbereitung dieses Abends mit leckeren Flammkuchen von "Biobiss" und Musik von Timme geht an Lea Geldner und Jule Kraft vom grünen Ortsverband Crailsheim. 



zurück

URL:https://harald-ebner.de/startseite/expand/826642/nc/1/dn/1/