Gutes Miteinander in Untermünkheim

Harald Ebner besuchte im Juni Bürgermeister Christoph Maschke, um sich über die aktuelle Situation in Untermünkheim zu informieren. Zu Beginn nahm der Abgeordnete am gemeinsamen Mittagessen „Jung und Alt an einem Tisch“ im alten Schulhaus teil. An jedem Dienstag in der Schulzeit essen hier Kinder und Senior*innen der Gemeinde zusammen Mittag. „Ein tolles Beispiel gelebten Miteinanders der Generationen“, so Harald Ebner. Weitere Themen wie Schaffung von Wohnraum, der Umbau des Rathauses sowie der Lärmaktionsplan wurden im anschließenden Gespräch vertieft. Tempo 30 ist auf der gesamten Ortsdurchfahrt von Untermünkheim Maximalgeschwindigkeit. "Was auf hier auf einer Bundesstraße möglich wurde, muss auch andernorts funktionieren", ist Harald Ebner überzeugt. 

Gutes Miteinander in Untermünkheim

Harald Ebner besuchte Bürgermeister Christoph Maschke, um sich über die aktuelle Situation in Untermünkheim zu informieren. Zu Beginn nahm der Abgeordnete am gemeinsamen Mittagessen „Jung und Alt an einem Tisch“ im alten Schulhaus teil. An jedem Dienstag in der Schulzeit essen hier Kinder und Senior*innen der Gemeinde zusammen Mittag. „Ein tolles Beispiel gelebten Miteinanders der Generationen“, so Harald Ebner. „Mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement bereichern Sie den Alltag der Menschen, die hier aufeinander treffen und wo neben einem guten Essen auch Zeit für nette Gespräche bleibt“, wendet er sich an die Helfenden. Mitglieder des Vereins für Diakonie und Seelsorge organisieren das Essen zusammen mit dem Team der Schulverpflegung. Wer selbst nicht zum Schulhaus gelangt, wird mit dem Seniorenbus abgeholt.

Im anschließenden Gespräch informierte Christoph Maschke den Abgeordneten näher über Wohnraumfragen. Ansteigende Mietpreise strahlen z. B. aus dem nahen Schwäbisch Hall bis in die Gemeinde. Diese setzt auf Verdichtung und flächensparendes Bauen. Auf einer alten Hofstelle in der Ortsmitte entstehen derzeit 26 barrierefreie Wohnungen. Harald Ebner kommentiert dies: „Ortsverdichtung wirkt übermäßigem Flächenverbrauch im Umland entgege,n belebt den Ortskern und kann langfristig auch zu günstigeren Mieten beitragen.“

Durch die Umsetzung des Lärmaktionsplans wird Tempo 30 auf der gesamten Ortsdurchfahrt von Untermünkheim Maximalgeschwindigkeit. Was auf hier auf einer Bundesstraße möglich wurde, muss auch andernorts funktionieren, ist Harald Ebner überzeugt. Die Geschwindigkeitsbegrenzung stelle eine enorme Verbesserung der Lebensbedingungen für die Menschen dar, betont Christoph Maschke.

Weitere Themen des Gesprächs waren der Umbau der alten Gaststätte in ein Schülerhaus, der Rathausumbau sowie die Wasserversorgung über den Zweckverband Wasserversorgung Kochereckgruppe mit Sitz in Untermünkheim.

Kategorie

Pressemitteilungen | Wahlkreis

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]